Jossie Graumann siegt mit Bestleistung und Hallen-EM Norm

Erstellt von Jan Keil | |   Wettkampf

Sensationelles Wochenende für den LG NORD Hochsprung (21./22.1.17)

Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter den Hochspringern der LG NORD Berlin. Bei den Berliner Meisterschaften brachte Leonie Reuter in der zweiten Woche im neuen LG NORD-Trikot bei den Frauen nach der U20 auch gleich den zweiten Hallen-Titel unter Dach und Fach. Sie begnügte sich mit 1,73m, da der Fokus auf dem Wettkampf beim Hochsprungmeeting in Unna am Sonntag lag. 

Ebenfalls quasi konkurrenzlos konnte Florian Molkenthin den Titel der Männer mit 1,95m gewinnen und machte damit das Nord-Double perfekt. Er versuchte sich dreimal aussichtsreich an der neuen PBL von 2,00m und scheiterte vor allem im zweiten Versuch diesmal noch äußert knapp. 

Am nächsten Tag ging es für Jossie und Leonie dann in Unna gegenüber der internationalen Konkurrenz aus Holland, Schweiz und Belgien schon etwas ernster zur Sache. Leonie legte in der U20 von 1,65m bis 1,76m eine blitzsaubere Serie hin. Bei 1,79m musste sie dann in den dritten Versuch gehen und wurde in Führung liegend von der Bremerin Mareike Max überholt, die schon im zweiten Versuch über die Höhe kam. Bei 1,82m stellten sich dann beide etwas unglücklich an, so dass die Latte an diesem Tag noch nicht liegen bleiben wollte. Trotzdem konnte Leonie damit ihren frisch aufgestellten U20 Hallenrekord der LG NORD noch einmal bestätigen.

In der Frauenklasse durfte dann Jossie Graumann erstmals an diesem Wochenende endlich in Aktion treten. Sie sprang von 1,76 bis 1,85m alles im ersten Versuch ebenso wie Trainingskollegin Katarina Mögenburg. Bei 1,88m benötigte Katarina zwei und Jossie drei Versuche. Die 1,90m ließ Jossie deswegen aus und versuchte sich, nach dem Katarina die 1,90m nicht geschafft hatte, dann an der neuen Bestleistung von 1,92m. Diese wären zudem Meetingrekord in Unna (bisher gehalten von Kathrin Holynski) und auch die DLV-Norm für die Hallen-EM in Belgrad (3-5.3.17). Nach einem sehr guten ersten Versuch machte Jossie im zweiten Versuch dann alles richtig und segelte im neunten Sprung des Tages einwandfrei und mit einer handbreit Luft unterm Hohlkreuz entspannt zur neuen Bestleistung. Sie kann nun für die Hallen-EM in Serbien planen. Das war ein Saisoneinstand nach Maß, der gleich da ansetzte wo der Sommer mit 1,90m aufgehört hatte.

Als nächstes können sich Jossie und Kata am Mittwoch in Cottbus schon zur Revanche treffen, die nächste gemeinsame Höhenjagd von Jossie und Leonie steht in der Schweiz bei hauteur et musique in Sainte-Croix am kommenden Samstag an.

Herzlichen Glückwunsch, Jossie! Mehr dazu auf den Seiten von Leichtathletik.de

Ein Video des Sprungs findet Ihr auf unserem Youtube-Kanal!

Zurück
Eine strahlende Jossie